OTeV-Spitzenkraft besteht Härtetest vor Aufstiegsfinale

KAMPF UM 2. BUNDESLIGA - Stefan Seifert meldet sich fit und sichert sich bei Landesmeisterschaft Platz zwei (Bild: Piet Meyer)
[2020-09-09]
OTeV-Spitzenkraft besteht Härtetest vor Aufstiegsfinale
Stefan Seifert hat sich fit gemeldet für das Duell der Oldenburger am Samstag mit BW Berlin. Bei den Landesmeisterschaften wurde der 35-Jährige Spitzenspieler erst im Finale durch einen Kontrahenten gestoppt.

Ein leichtes Aufatmen war OTeV-Trainer Daniel Greulich beim Resümee nach den Tennis-Landesmeisterschaften schon anzumerken. Immerhin bestand Stefan Seifert, der zuletzt mehrfach angeschlagen ausgesetzt hatte, den Härtetest vor dem finalen Duell am Samstag (11 Uhr, Johann-Justus-Weg) um die Meisterschaft in der Regionalliga und das Ticket in die 2. Bundesliga mit BW Berlin.

„Das Wichtigste war, dass er sich wieder fit fühlt und Spielpraxis sammeln konnte“, meinte Greulich, nachdem sich Seifert in Osnabrück erst im Finale dem Niederländer Niels Visker (Spvg Haste) mit 4:6, 2:6 beugen musste.

Im Halbfinale hatte der 35-Jährige Spitzenakteur des Regionalliga-Teams OTeV-Kollege Jan Heine 6:0, 7:5 bezwungen. „Toll wie er sich entwickelt hat. Er wird besser und besser. Aber heute war Stefan noch eine Nummer zu groß für ihn“, lobte Greulich den 20-Jährigen, der zuvor im Viertelfinale Jannis Unland (Spvg Haste, 6:4, 6:2) besiegt hatte. Gegen diesen war sein jüngerer Bruder Ole Heine in Runde eins gescheitert (3:6, 3:6). „Noch reicht es nicht ganz für die Herren“, meinte Greulich.

Unerwartet verlor auch Lasse Muscheites sein Auftaktduell mit dem erfahrenen Michael Pille (Spvg Haste) 1:6, 7:6, 4:10. „Konterspieler bei denen er sich jeden Punkt hart erarbeiten muss, liegen Lasse nicht so ganz – aber das weiß er, und da arbeitet er dran“, erklärte sein Trainer.

Im Achtel- und Viertelfinale flogen Kai Adler, der nach dem Marsch durch die Qualifikation auch das Erstrundenmatch gegen Arkadiy Kharenko (TV Lohne) 6:1, 7:5 gewann, und Marlon Wilken jeweils gegen Luis Lentz (Bremer TV) raus. „Marlon ist unser Überraschungsspieler in diesem Sommer, der schon mehrfach Ausrufezeichen gesetzt und eine tolle Entwicklung genommen hat“, meinte Greulich und schaut optimistisch auf das nächste Wochenende. Da kämpft nicht nur die erste Mannschaft um das Zweitliga-Ticket. Auch der OTeV II geht als Zweiter ins finale Oberliga-Heimspiel am Sonntag (11 Uhr, Johann-Justus-Weg) gegen den DTV Hannover.

Bericht von Bernd Teuber (NWZ 09.09.2020)

Herren I

Weitere Nachrichten aus dem Verein

Zurück zu den News